Was ist ein Array

13: Listen (Arrays)

Ein Array ist ein Datentyp, der mehrere Werte eines Typs speichert. Das Array ist ein Objekt in Java selbst und wird mit new. Ist eine Variable so etwas wie ein Becher, dann ist ein Array so etwas wie ein Becherhalter. Die Arrays sind wie Regale, die modular miteinander verbunden werden können. In den Fächern ("Elemente") befinden sich ein Label (der Schlüssel oder "Schlüssel") und ein Inhalt (Wert oder "Wert").

13: Liste (Arrays)

Ein Verzeichnis ist eine Folge von mehreren unter einem einzigen Begriff zusammengefaßten Vehikeln. Eine Möglichkeit, eine solche Auflistung zu erstellen, besteht darin, mehrere durch Kommata in spitzen Klammern getrennte Größen hinzuzufügen: In diesem Beispiel ist myList[0] also eine variable Größe, deren Inhalt der folgende String ist: "der erste Eintrag in der Liste" und print(myList[2]) liefert 4.5. Sie können auch die Einträge der Einzelteile der Liste verändern und vollständige Verzeichnisse ausgeben:

In den meisten anderen Sprachen wird das, was Phyton eine solche Mailingliste aufruft, als Array bezeichne. Außerdem hat er noch etwas anderes und viel fortschrittlicheres, das er ein Array aufruft. Falls Sie versuchen, einen nicht existierenden Inhalt von Phyton zu erfragen, erhalten Sie eine Fehlermeldung: In obigem Beispiel ist der maximale erlaubte Wert 3, da meinList 4 ist und der erste Wert 0 ist. Wenn Sie also nach einem Wert von 4, 5 oder größer suchen, erhalten Sie diese Fehlerart.

Wenn Sie die Zahl der Einträge in einer solchen Tabelle ermitteln möchten, rufen Sie die Methode len() auf. Gewöhnlich wird für das Erstellen von Codes, die mit beliebig langen Tabellen arbeiten, wie im obigen Beispiel und der folgenden Aufgabe, verwendet. Ist das eine Art String? Sie sollten inzwischen bemerkt haben, dass die Aktionen, die auf diesen Seiten durchgeführt werden, den Zeichenfolgen sehr ähneln: für beide wird die Dauer durch die lineare Methode len() angezeigt und beide nutzen X["index"], um die einzelnen Objekte auszusuchen.

Liste und String sind eigentlich verwandt: Beide nennen sie " Sequenztypen ". Ein großer Vorteil ist, dass die einzelnen Buchstaben in den Zeichenfolgen nicht geändert werden können. Deshalb werden diese Liste als veränderbar und unveränderbar angesehen; weitere Infos dazu finden Sie in der 17. Stunde; aus der Stunde über den Type string können Sie sich vielleicht daran erinnern, dass es möglich ist, mit + zwei Zeichenfolgen zu konkaten.

Sie können das selbe mit Hilfe von Verzeichnissen tun: Ebenso können Sie mit dem Vorzeichen * eine Wiederholungsliste erweitern. Das ist nützlich, um eine neue und beliebig lange Auflistung zu erstellen. Generell gibt L[-k] das k-te Glied am Ende der Aufzählung aus.

Dies geschieht durch die interne Übersetzung des Elements in L[len(L)-k]. Dieses Kürzel gilt auch für Strings! Auch die bereits bekannte Max-Funktion kann für eine Zahlenliste genutzt werden: Sie gibt die höchste Nummer in der Tabelle zurück. Es gibt für Nummern auch die Zusatzfunktion sum(L), die die Anzahl der Nummern in der Tabelle gibt.

Während maximal auch für eine Liste mit anderen Elementtypen (z.B. Zeichen) verwendet werden kann, gilt die Summe nur für Ziffern. für die Zahl für die Zahl für die Zahl für die Zahl für die Zahl für die Zahl x: das erste Mal wird die Zahl für die Zahl 1 in der Zahl 1 gesetzt und der Textkörper für die Zahl 1 in der Zahl 1 und die Zahl 2 in der Zahl 2 in der Zahl 2 und der Textkörper wird in der Zahl 2 in der Zahl 2 in der Zahl 2 in der Zahl 1 und der Zahl für alle Teilpunkte der Zahl 1 in der Zahl 1 ausgeführt; dies geschieht wie folgt.

Nachfolgend ein Beispiel, das die einzelnen Bestandteile einer solchen Tabelle ausgibt: "For all" Loops arbeiten auch für Strings: try for char in " hallo ".

Mehr zum Thema