Scorewert Schufa

Punktwert Schufa

Hier erfahren Sie, wie der Score berechnet wird & was er sagt! Mit einer negativen Schufa kommt man auch nicht rein. Hinweis: Der Schufa-Score ist nicht der einzige Faktor, der Ihre Bonität bestimmt. Der Score-Wert der Bank entscheidet letztlich darüber, ob Sie kreditwürdig sind oder nicht. Wenn wir über den sogenannten Score-Wert sprechen, sprechen wir in der Regel über den SCHUFA-Score.

Creditworthiness: Einige nennen niedrigere Bonitätswerte

Aber in Verbindung mit seinem Wohnsitz (Reeperbahn in Hamburg) und seinem männlichen und unter 30-jährigen Mann ist der Diplom-Ingenieur für viele Firmen alles andere als ein gefragter Kund. Wie bei vielen anderen Telekommunikationsunternehmen bestimmt der so genannte Score-Wert des Telekommunikations-Pools (TC-Pool), ob ein Auftraggeber einen Auftrag bekommt - und wenn ja, welcher.

Wie der Telekommunikationspool kann die Auskunftei Schufa nicht allen Menschen eine realitätsnahe Einschätzung zuteilen. Andernfalls könnte die Schufa und andere Wirtschaftsauskunfteien ihre Bonität anhand ihrer Rückzahlungen besser beurteilen. Wenn Sie keine Verbindlichkeiten haben, werden andere Größen zur Bestimmung der Notenwerte verwendet. Auf der einen Seite bestätigen die Konten die Identifikation eines Konsumenten.

Aber auch die Frage, wie lange das Benutzerkonto existiert und ob eine Disposition abgeschlossen und verwendet wurde, gibt Auskunft über den Verbrauch. Obwohl eine Bank keine Auskunft über die genaue Summe dieses Darlehens gibt, ist die Verwendung einer Disposition allein eine kleine Kreditprüfung für Firmen - keine Disposition, kein zahlungsfähiger Kreditnehmer.

Die Firmen glauben, Schlüsse auf das Lebensalter der Konsumenten treffen zu können. So hat ein Älterer zum Beispiel mehr Erfahrung mit Krediten als ein junger Konsument. Ein Umstand, der ihre Punktzahl reduzierte und ihre Immobilienfinanzierungen beinahe kostete - obwohl sie wohlhabend und ohne Schulden war. Denn die vielen Wohnungswechsel verschlimmerten ihr internes Bankergebnis.

Damit können Score-Werte - ob von der Schufa oder einer anderen Wirtschaftsauskunftei - zu Benachteiligungen im Alltag beitragen. Durch einen negativen Schufa-Eintrag vor über zehn Jahren konnte sie lange Zeit weder einen Mobilfunkvertrag abschliessen noch eine Ferienwohnung mieten - obwohl sie ein fixes Gehalt hatte und ihre Forderungen regelmässig zurückzahlte.

Die Schufa wird von Kritikern beschuldigt, ein unverständliches Punktesystem zu haben. Eines der Probleme wird für die Konsumenten sicherlich schwierig zu verstehen sein. Prinzipiell sind zwei Score-Werte zu unterscheiden: die Basisbewertung und die Branchenbewertung - letztere hat die größere Bedeutung. Die Schufa bestimmt in Abhängigkeit vom Scorewert eine Einstufung von Stufe 1 bis Stufe 2.

Sie soll auch die Verlässlichkeit eines Konsumenten quantifizieren. Am besten ist die Note A1, wo die Konsumenten einen Score zwischen 662 und 1000 haben schlecht für die Konsumenten, wenn sie auf der Ebene "M" enden, denn ihr Value ist zwischen 0 und 76 Darüber hinaus gibt die Schufa eine Risikokennziffer an, die auch Aufschluss über die Rückzahlungswahrscheinlichkeit eines Kredits gibt.

Zum Beispiel bezahlen bei einer Risikokennzahl von 1,7 % zwei von 100 Konsumenten ihre Verpflichtungen nicht mehr. Doch nicht nur das Ratingniveau und das Risikoverhältnis eines Konsumenten bestimmen, ob und zu welchen Bedingungen er Kredite bekommt. Inzwischen verlassen sich immer mehr Firmen auf interne Scoring-Systeme. Neben den Branchennoten der Schufa sind hier auch die für das betreffende Unter-nehmen relevanten Einzelmerkmale enthalten.

Nicht nur die Schufa, sondern auch Wirtschaftsauskunfteien wie der Telekommunikationspool sind bei der Prüfung der Bonität eines Konsumenten gefragt. Die Konsumenten haben daher je nach Firma und Industrie verschiedene Ausprägungen. Für die Konsumenten ist dieses Verfahren noch schwerer zu verstehen als das der Schufa, denn die Firmen sind hier nicht in den Startlöchern.

Ein besonderes Problem bei unternehmensspezifischen Anlagen ist, dass die Konsumenten in der Regel nicht wissen, wie sich ihr Score-Wert setzt und warum sie als Kunden abgetan wurden. Daher rÃ?t die Schufa Konsumenten, einmal im Jahr die kostenfreie Selbstauskunft zu machen, um zu erkennen, welches Unterfangen die Schufa welche Information vermittelt hat.

Dies ist die einzige Möglichkeit, Irrtümer zu beheben, da die Schufa die eingegebenen Informationen nicht nachprüft. Fehlinformationen können daher nur vom Konsumenten erkannt und behoben werden. Enthält das eigene Kundenprofil fehlerhafte Eintragungen, muss der Kunde die Berichtigung in schriftlicher Form verlangen. Wenn die Schufa nicht reagiert, muss der Betreffende beharrlich sein und auf der Fehlerbehebung drängen.

Die Schufa kontaktiert nicht immer das Einsenderunternehmen. Möglicherweise muss sich der Konsument auch selbst an das Untenehmen wenden. Doch ohne die rund 500 Wirtschaftsauskunfteien und Informationsdienste wäre unser Zahlungsprozess nicht so leicht. Es ist verständlich, dass sich Firmen über die Kreditwürdigkeit eines Konsumenten erkundigen wollen, bevor sie einen Kredit gewähren oder Waren auf Kredit liefern.

Allerdings ist das Verfahren problematisch, weil es für die Konsumenten kaum zu verstehen und zu überprüfen ist. Vor allem, weil jemand erst erkennen muss, dass sein Guthaben so hoch ist, weil er bei der Schufa, einer anderen Kreditagentur oder der Bank schlecht abschneidet. Jeder, der von anderen in einer Art und Weise bewertet wird, die Konsequenzen für seine Lebensbedingungen haben könnte, sollte wissen, dass dies der Grund dafür ist und vor allem auch die Chance hat, seinen Punktwert zu erhöhen.

Das wirft die Fragen der Verbraucherverantwortung auf.

Mehr zum Thema