Pfändung Schufa

Ab wann wird der Schufa-Eintrag für eine Pfändung gelöscht?

Kann ich trotzdem einen Schufa-Eintrag bekommen? Eine Pfändung gab es nicht. Ist die Schufa im Falle eines E-Inventars zu verklagen? Als Vertragspartner der Schufa hat diese auch die Möglichkeit, einen von ihr initiierten Eintrag wieder löschen zu lassen. Die Pfändung ist der letzte Schritt eines Verfahrens und wird immer an die Schufa übermittelt oder gemeldet!

Ab wann wird der Schufa-Eintrag für eine Pfändung ausgelöscht?

Bei ausgeglichener, d.h. bezahlter Forderungen werden weitere +3 Jahre addiert. Ab der Ausgleichszeit wird die Geschäftswertforderung jedoch auf "erledigt" gestellt, der Eingang mit diesem Abschlusskennzeichen wird für weitere 3 Jahre aufbewahrt. Was für ein Eintritt ist die Schufa? Wie lange ist er schon in der Schufa?

Bei Pfändung, bei Freigabe von Shufafrei oder erneuter Kreditentlastung.

Hallo, der Showeintrag ist jetzt 3 Jahre bei der Schufa hinterlegt. Das hat für Sie den Nachteil, dass andere Firmen, die Mitglied sind, sehen können, dass Sie etwas zu verdanken haben, so dass auf der Grundlage dieses Eintrages abgewogen werden kann, ob sie Ihnen dies oder jenes auf Raten oder ähnliches wieder einräumen.

Auch nach Ablauf dieser Zeit wird eine Notiz (oder eine Form der Bewertung) über Sie aufbewahrt, die erst ca. 3 Jahre später gestrichen wird und Informationen über eventuelle Ausleiher gibt. Auch wenn Sie über Jahre hinweg verschuldungsfrei sein sollten, kann es sein, dass Sie von Seiten der Schufa eine Negativschätzung haben.

Die Verschuldung entstand, weil ich schwer krank wurde und nicht mehr arbeitsfähig war und somit meinen Pflichten nicht mehr nachkam. Dies hat sich für einige Zeit angesammelt und als sich meine Gesundheit verbesserte, habe ich alles wieder einmal gezahlt (wobei ich immer Elektrizität und Mieten gezahlt hatte).

Dann musste ich bei meiner SELSBTAIiuskunft nachlesen, dass ich laut Schufa ein wackeliger Kandidat bin. Sie haben nicht gesehen, dass ich keine Elektrizität oder Miete hatte, sondern nur die lächerlichen Summen wie 150 Euro bei Quelle (wo ich nur die letzten Raten nicht bezahlt hatte, weil ich meine Krankheit einmal aus den Augen verloren hatte).

Doch auch jetzt, da ich seit Jahren verschuldungsfrei bin (mehr als 7 Jahre) und immer alles zahle (auch die Zuzahlung für Elektrizität oder ähnliches ist nie ausgefallen, es gab also nie irgendwelche Zwischenfälle, die zu einem Eintritt geführt hätten), hat die Schufa eine ablehnende Bewertung, die - in der Zahlungsmoral meinerseits - mit weit über 70% als ungewiss einzustufen ist.

Meine Schlussfolgerung ist, dass diejenigen der Schufa einen auf dem Klatsch haben und wenn man einmal in ihr Gitter gekommen ist, wird man immer eingebrannt sein. Es ist also beinahe gleichgültig, was es heißt, wenn Sie Ihre Forderungen beglichen haben und was "danach" mit dem Beitrag vorkommt.