Java Method Return Array

Die ArrayList und der Vektor

"There are two classes in the Java development environment that store and manipulate character data: Il retourne d'où il vient. return peut aussi retourner les valeurs de n'importe quel type de données : Booléen, valeurs numériques, chaînes de caractères, tableaux et objets. Finds the first occurrence of the specified argument, where equality is checked using the equality method. Returned iterator() Returns an iterator of the elements in this list in the correct order (inherited from AbstractList).

ArrayListe und Vektor

Die beiden Klassen sind bedeutende Repräsentanten der so genannten Collection-Klassen. Container-Klassen sind extrem sinnvolle Generalisierungen des Array-Konzepts. In einem Array kann eine festgelegte Zahl von Gegenständen eines Types enthalten sein. Bei den ArrayListen und Vektoren werden die Einzelelemente auch über einen Indiz mittels einer get()-Methode angesprochen.

Als Teil der Kollektionshierarchie wird in 1.2 die Klassenbezeichnung" ArrayList" verwendet. Es wurde die bisherige Gattung Vektor in diese Baumstruktur aufgenommen. Dadurch erscheinen die gleichen (oder ähnliche) Funktionen zweimal unter unterschiedlichen Methodenbezeichnungen in der Klassen-Vektor. Es gibt also sowohl Verfahren in der Klassen-Vektor, die eine Aufzählung bereitstellen, als auch Verfahren, die einen iterativen Teil bereitstellen.

It is the arrayclist largely replaces the arrayclassification method used. However, ArrayList is ("intentionnellement") not thread-safe. Into applications où un seul y accède, la classe powerful d'ArrayList peut être utilisée sans risque. As of Java 2 Plattform v1.2, this Java 2 or higher has been modified for the implementation of the lists interfaces and is thus a member of the Java Collection Frameworks.

In contrast to the new collections deployments, the new version synchronizes it. On the other hand, you can read via ArrayList : Notice that this deployment is not synchronised. When more than one thread accesses an array listen instances at the same time and at least one of the threads changes the structure of the array listen, it must be synchro. A structure change is any action that inserts or removes one or more items or changes the size of the backing array explicitely; only the value of an item is not a structure change.

Usually this is achieved by synchronization to an item that of course capsules the collection. When no such objects exist, the method SynchronizeList should be used to "wrap" the collection with. Sync.lections. The best way to do this is at the moment of creating the file to avoid unintentional non-synchronized search. Builds an empty ArrayList() so that its own scalarray is 10 in length and its default capacitance step is zero.

Construct an ArrayList(Collection c)Constructs an array list that contains the items of the specified set in the order in which they are retrieved from the collector-itternator. Pastes the specified item at the specified location into this array list. Attaches the specified item to the end of this array list. Remove all items from this array list.

Checks whether the specified item is a part of this array listv. Return the item with the specified index. Search for the first occurrence of the specified arguments, where parity is checked using the equivalence method. Gets an alternate item value for the items in this enumeration in the correct order (inherited from AbstractList). Return the last part of the arraylisting.

Remove the item at the specified location in this arrayItem. Replace the item at the specified location in this drop-down menu with the specified item. Return the number of com-ponents in this array listv. Return an array containing all items of this MatrixList in the right order. For the class you need the import java.util.

Construct an empty vector() so that its scalarray of scalar information is 10 and its default capacitance-increment is 0. Construct a vector(Collection c) that contains the items of the specified set in the order in which they are retrieved by the collector as iterators. Pastes the specified item into this array at the specified location.

Attaches the specified item to the end of this vect. Remove all items from this array. Checks whether the specified item is a part of this array. Return the part with the specified index. Return a list of the constituents of this vect. Return the item with the specified index.

Search for the first occurrence of the specified arguments, where parity is checked using the equivalence method. Gets an alternate item value for the items in this enumeration in the correct order (inherited from AbstractList). Return the last part of the vectors. Remove the item at the specified location in this array. Return the number of parts in this array.

Geben Sie ein Array zurück, das alle Elemente dieses Vektors in der richtigen Reihenfolge enthält. Der Vektor ist ein im Hintergund wachsender dynamischer Array, in den beliebig viele Gegenstände eingefügt werden können. Im folgenden Beispiel werden einige Zeichenketten und einige StringBuffer mit add() in einen Vektor aufgenommen und mit get() wieder aufgerufen.

In folgendem Beispiel wollen Sie nur die aus dem Vektor stammenden Zeichenketten haben und überprüfen dies mit dem Betreiber instanceof. in java-importieren.

Das Iterationsverfahren ( ) übernimmt den Vektor von AbbstractList. Anders als bei der Aufzählung hat das Programm eine weitere Möglichkeit remove(), mit der ein einzelnes Objekt während der Iteration aus der Aufzählung entfernt werden kann. Eine ArrayListe oder ein Vektor kann, wie bereits gesagt, beliebig viele Gegenstände vom Typ. In vielen Applikationen sind jedoch nur gleichartige Gegenstände enthalten (ähnlich einem Array).

Sie werden also einen Gips benutzen (müssen), um mit den Verfahren der aufgezeichneten Gegenstände zurechtzukommen. Das Objekt hat keine Methodenlänge().

Mit einer neuen eingeführten Schreibweise (ähnlich der von Vorlagen in C++) können Sie seit Java 1.5 angeben, dass Sie ein ArrayList-Objekt nur für einen bestimmten Objekttyp oder für eine bestimmte Typgruppe erzeugen wollen.

System.out.println( name. length()); Und wenn wir nun andere Gegenstände als String-Objekte einfügen wollen, dann schlägt der Kompilierer auf unsere Finger: liste. add("Adam"); liste. add("Eva"); liste. add("Philemon"); liste.

Mehr zum Thema