Deutsche Bank Schufa Auskunft

Informationen zur Schufa und Schufa-Eintrag

Bei deutschen Banken oder anderen Kreditinstituten wird immer ein Kreditnehmer gebeten, sich zu bestätigen, ob er mit dem Erhalt der SCHUFA-Informationen zum Zwecke der Bonitätsprüfung einverstanden ist. Der Schufa-Eintrag soll den Verbraucher vor Schulden schützen und dem Dienstleister oder Kreditkartenanbieter Sicherheit vor Verlusten geben. Vor der Ausgabe einer Kreditkarte prüfen die Banken immer die Schufa-Informationen, die mit deutschen Banken zusammenarbeiten. Die Schufa stellt zusätzliche Informationen für Dritte, wie z.B.

den Vermieter, zur Verfügung. Sie bekommen keine Informationen von den Banken.

Schufa-Informationen und Schufa-Eintrag

In der Schufa werden Konsumenten, die eine Karte benutzen, notiert. Eine Schufa-Eintragung soll den Konsumenten vor Schulden bewahren und dem Anbieter von Dienstleistungen oder Kreditkarten Schutz vor Verlust bieten. Vor der Ausgabe einer Karte überprüfen Kreditinstitute immer die Schufa-Informationen, die mit inländischen Kreditinstituten zusammenarbeiten. Bei zu vielen Einträgen kann eine Karte wegen mangelnder Bonität abgewiesen werden.

Oftmals kann der Konsument auf eine Karte nicht verzichtet werden, weil damit im Inland die Rechnung bezahlt oder am Geldautomaten abbezahlt wird. Was sind die gespeicherten Informationen? Welche Informationen in der Schufa erfasst werden, wissen viele nicht. Bei der Eröffnung eines Girokontos oder der Ausstellung einer Karte erfolgt immer ein Einlass.

Die Angaben sind nicht vorteilhaft, sondern sollen bei der Bank Auskunft darüber geben, ob bereits ein anderes Benutzerkonto existiert. Die Schufa nimmt außerdem einen Vermerk vor, wenn eine Garantie für ein Darlehen vorliegt. In der Schufa sind Karten wie z. B. Visa Card Golden aufgedruckt. Ausgenommen von der Überprüfung sind eine Karte ohne Schufa oder eine Prepaid-Kreditkarte.

Denn die Prepaid-Kreditkarte wird auf Kreditbasis betrieben und stellt daher kein Bankrisiko dar. In diesem Falle gewährt die Bank kein Darlehen und die Schufa wird daher nicht auf Einträge überprüft. Bei einer Stornierung einer Karte wird dies auch in einem Schufa-Eintrag festgehalten. Allerdings werden auch hier die Verbraucherdaten nicht mitgespeichert.

Es gibt keine Aufzeichnungen über Einkünfte, Vermögen, Familienstände oder andere finanzielle Verhältnisse. Der Eintritt in die Schufa kann für viele Konsumenten lästig sein, insbesondere wenn eine Karte vonnöten ist. Es können also viele Eintragungen entfernt werden. Der Konsument sollte in regelmässigen Zeitabständen eine Information mit der Schufa vereinbaren.

Bevor ein Datensatz entfernt werden kann, müssen gewisse Bedingungen erfüllt sein. Ist eine Eingabe fehlerhaft, ist es die leichteste Möglichkeit, einen Datensatz zu entfernen. Wenn die Situation nicht klar sein sollte, kann der Konsument auch von der Schufa informiert werden, welche Eintragungen entfernt werden können und welche nicht.

Noch bestehende Mobilfunkverträge, Darlehen und Kontokorrente können nicht entfernt werden. Nach der Löschung der Eintragungen ist es für den Konsumenten viel einfacher, einen neuen Darlehens- oder Mobilfunkvertrag zu haben. Je höher die Kreditwürdigkeit und je weniger Buchungen, desto günstiger für den Konsumenten.

Mehr zum Thema