Array Länge

Array with variable length

Mit der Eigenschaft length eines Array-Objekts wird die Anzahl der Elemente in einem Array festgelegt oder zurückgegeben. Erinnern Sie sich an diese Fakten, die alle Arrays betreffen: Jedes Element eines Arrays ist vom gleichen Typ. "Die Länge eines Arrays (die Anzahl der Slots) wird festgelegt, sobald das Array erstellt wird. Dem Array wird außerdem eine feste, unveränderliche Größe zugewiesen, die im Längenattribut gespeichert ist und zur Laufzeit abgefragt werden kann. Vektor, der sozusagen ein Array mit dynamischer Länge liefert.

Array with adjustable length

A Ein Variables Längen-Array (VLA) ist ein Typ der Sprache A. Dies ist ein englisches Array, dessen Grösse erst zur Ausführungszeit definiert wird, d.h. Variablen. Anders als der klassische Vector, dessen Grösse zum Übersetzungszeitpunkt bestimmt wird[1], stellt der C99-Standard das Prinzip der variablen Array-Grössen vor.

Beim Definieren eines Felds kann seine Grösse durch einen Integerausdruck festgelegt werden. Im folgenden Beispiel wird eine beispielhafte Verwendung von VLA' s gezeigt. VLA' sind C-spezifisch und werden nicht aus dem C++-Standard genommen. Mithilfe von Containerklassen, die Variablenfelder zulassen. Zum Beispiel unterstützt die Programmiersprache für das Programmieren von Feldern, deren Grösse zur Zeit geändert werden kann.

5 ] Felder in Javascript haben eine festgelegte Grösse. Durch die dynamische Erzeugung können die Grössen wie bei VLA' zur Laufzeit definiert werden.

ICE 61131-3: Felder mit veränderlicher Länge

Bisher musste bei der Angabe von Feldern eine gleichbleibende Grösse festgelegt werden. Mit der 3. Ausgabe der Norm 61131-3 können Felder mit variabler Länge definiert werden. Obwohl auch für die Array-Grenzen Variable verwendet werden können, müssen diese Variable als konstant erklärt werden.

Er ist von der Elementanzahl und der Ober- und Untergrenze des Arrays abhängig.

2] FROM REAL :=[16. 1, 34. FROM REAL :=[16. 1, 34.

Die Quelltexte der Funktionen werden auch bei vergleichsweise simplen Aufgabenstellungen sehr aufwendig. Andererseits muss auch eine Grössen- oder Längenspezifikation an die jeweilige Position mitgereicht werden. Beim Aufrufen muss darauf geachtet werden, dass der Zeiger auf das Array und die Längenangaben stimmen. Ab der 3. Auflage der Norm 61131-3 können auch Felder mit variablen Feldgrenzen angelegt werden.

VON REAL; Wenn die Function gerufen wird, muss das übergebenen Array gleichbleibende Array-Grenzen haben. Zur Abfrage der oberen und unteren Array-Grenzen können die beiden Funktionalitäten LOWER_BOUND und OPPER_BOUND verwendet werden. Zur Zeit können variabel lange Felder nur an VAR_IN_OUT-Variablen von Funktionsbausteinen und Verfahren weitergegeben werden (wir erhoffen uns, dass VAR_INPUT und VAR_OUTPUT-Variablen in absehbarer Zeit Unterstützung finden werden).

Dabei ist die Zahl der Array-Elemente veränderbar.

LOWER_BOUND und OPPER_BOUND können verwendet werden, um das ganze Array zu iterieren.

Der zweite Paramter von OBERER_BOUND und UNTERER_BOUND gibt die Größe an, aus der die entsprechende Array-Grenze errechnet wird.

2]

description of OF dinto; fb matrix. Multiply (arrayA1, arrArrayB1, arrayX1); sbMatrix. Multiply (arrayA2, arrangementB2, arrayX2);