Array Auslesen

Lese-Array

Die Frage bleibt, wie man Werte aus dem Array liest. Mit dem Ausdruck odd[line]. length wird für jede Zeile des Arrays eine andere ganze Zahl zurückgegeben. Foreach mit Arrays verwenden (C# Programming Guide)Foreach mit Arrays verwenden (C# Programming Guide). Das Setzen und Lesen der Daten von Hand wäre bei großen Arrays sehr aufwendig, wenn es keine Schleifen gäbe. Durch die Schleifen können wir die einzelnen Elemente des Arrays sehr einfach ansprechen.

Bearbeitungsfunktionen für Felder

Sie können einem Array nach dem folgenden Verfahren folgende Daten zuweisen:@melone=("I", "and", "you", "Müllers", "Kuh", "Müllers", "donkey", "das", "bist", "du"); Wir haben also ein Array mit 10 Element, in dem nämlich "du" als höchstes die Variable $melone[9] hat. Der tiefste Punkt "I" hat den Betrag $melone[0]. Es kann sowohl das höchste als auch die Zahl der einzelnen Komponenten bestimmt werden. Das ist merkwürdig, aber $kiwi hat jetzt den Inhalt von 10. xxxx; das Lesen eines Array wird mit @melone erledigt; Sie haben also das ganze Array auf dem Bildschirm.

Normalerweise wollen Sie auf die Elemente des Array zuzugreifen. Normalerweise wird eine foreach-Schleife zum Lesen eines Array benutzt. Von Gründen von Vollständigkeit sollte die aus allen Sprachen dieser Erde vertraute for-Schleife eingeführt werden: printmäßig "$melone[$i]". Ã?ig; Performance und Performance stellen eine besondere Loop zum Lesen von Feldern zur VerfÃ?gung, die foreach-Schleife.

Auch können die Einzelelemente mit einer Variablen verknüpft werden übergeben

Sie haben viele Möglichkeiten, um " durchwühlen " zu ergänzen. Umgekehrt wird ein Array nach dem Leitspruch "the last will be the first and the last the first" gespiegelt.

In folgendem Beispiel wird das @melone-Array gespiegelt: atlem=rückwärts (@melone); druckt @enolem; Ordnet die einzelnen Felder des Array alphabetisch: Der Satzbau ist wie folgt: $I_bin_der_String=join("I_bin_the_adhesive",@I_bin_the_array to be baked together); $I_bin_the_string=join(" und ", @sorted); Druck $I_bin_the_string; Mit Spleiß kann ein Stück aus einem Array herausgeschnitten werden.

@cut=("Toll", "With "," splice"," you can ",""," parts "," from "," a "," array ", " cut "," simple", "crazy","! "Spleißen( (@cut,1,9); Drucken @cut; Drucken @cut; Drucken @cut; Das Beispiel gibt das folgende Resultat zurück: Für @cut: Bei der Spleißfunktion gibt es drei Parameter: das Array, aus dem geschnitten werden soll, den Anfangspunkt, von dem geschnitten werden soll, die Zahl der zu schneidenden Bauteile, mit dem Anfangspunkt mitzählt.

Ausschnitt ist hier wörtlich zu verstehen. Das ursprüngliche-Array wird durch den geschnittenen Teil verkleinert. Ein weiteres Beispiel, in dem ein Teil des Feldes ausgelassen wird: das Array: atanane= ("Maier", "Müller", "Schulze", "Schmidt"); slice(@banane,1,1); print @banane; Ergebnis: Die Site Müller ist nun weg. Bei objektorientierter Parametrierung wird die Shift-Funktion häufig verwendet, da hier das erste Teil des Parameters übergebenen der Wegweiser zum abzufangenden Teil des Objekts ist.

Dies bedeutet, dass die Verschiebung das erste Teil des Array löscht und übergibt dieses Teil an eine Variablen übergibt. Er löscht das zuletzt verwendete Element: @cut=("Toll", "With "," shift"," you can ",""," parts "," from "," a "," array ", " cut "," simple", "crazy","! "Sie können sehen, daß die Maut sich verabschieden hat oder in $cut stecken geblieben ist.

Sie können mit Hilfe von Druck und Shift ein einzelnes Array oder ganze Felder zu einem existierenden Array hinzufügen. Die Differenz ist, fügt an das Ende eines Array zu schieben, ergänzt an den Beginn zu verschieben. aarray1=( " Bananen "," Himbeeren "," Karotten "); aarray2=(" Gurken "," Tomaten "," Rübe "); push(@array1,@array2); print "aarray1 \n"; unshift(@array1,@array2); print, "aarray1 \n"; Withmap, bestimmten Anweisungen mit jedem Element eines Array Rübe.

Dasselbe kann erreicht werden, wenn das Array mit einer foreach-Schleife durchläuft und jedem einzelne element "gedoktert" wird. @cut= ("Andres", "Peter", "Shokufeh", "Yasemin", "Maria", "David"); @laenge=map(length($_),@cut); print"$kiwi \n"; Das Progamm druckt dann für jedes Elements des Feldes (Andres, Peter, Shokufeh, etc. ) die Länge (6,5,8,7 etc.). @cut= ("Andres", "Peter", "Shokufeh", "Yasemin", "Maria", "David"); push(@laenge,length($_)); druck "$kiwi \n";