Array Anlegen

C Programmierung: Arrays

Beim Anlegen mit Neu darf auch nicht weniger Stufen als der Referenztyp angegeben werden. Wie bisher diskutiert, kann man sich Arrays als eine Folge von fortlaufenden Zahlen vorstellen. Dies wird dann als eindimensionale Arrays oder Felder bezeichnet. Beachten Sie, dass der Becherhalter selbst noch nicht existiert! int[] xarray; // array variable deklarieren. Das Array ist ein Container-Objekt mit einer festen Anzahl von Elementen des gleichen Typs.

Programmieren von C: Felder

Natürlich wäre es sehr schwerfällig, wenn Sie die Größe des Umsatzes1 bis 7 angeben müßten. Schwerfälliger wäre die Hinzufügung der Zahlen und die Ermittlung des größten oder kleinsten Warenumsatzes. Statt dessen werden zur Problemlösung Matrizen (auch Feld oder Vektor genannt) verwendet. Ein Array unterscheidet sich von gewöhnlichen Größen nur dadurch, dass es einen eigenen Wert hat.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass auf ein Array immer ab der Nummer 0 zurückgegriffen wird! Der fünfte Punkt wird z.B. mit dem Register 4 (Umsatz[4]) adressiert! Diese werden in einer Schlaufe addiert.

Das folgende Beispiel zeigt ein Array mit zwei Dimensionen:

Optische Darstellung: Wie in Abb. 1 dargestellt, ist das multidimensionale Array im Arbeitsspeicher grundsätzlich ein eindimensionales Array. Allerdings wird immer noch oft ein multidimensionales Array benutzt, z.B. beim Abspeichern von Tabellen-, Matrizen- oder Weltraumkoordinaten. Die erste Kennziffer des Array steht für die vierte und die zweite für die dritte und die dritte für die zweite und die dritte für die erste Teildimension.

Das soll zeigen, wie man sich ein multidimensionales Array vorstellt. Da sich Objekte nur schwer als multidimensionale Matrizen neben 3-dimensionalen ( "Cubes") darstellen lassen, sollten die Matrizen eher als Doppelfortschrittsbalken (wie es bei einem Feuerprogramm oft der Fall ist) oder als Maßeinheiten (z.B. Längenangaben) betrachtet werden. Stellen Sie sich einen mm als erstes Array-Element (Feld) vor. in Array [10]; Natürlich können Sie mehr Halbbilder für die erste Bemaßung benutzen, aber Sie sollten es aus Gründen der Klarheit nicht übertreiben. in Array[10][10]; Die Zahl der weiteren Halbbilder (oder der ganzen Felder) wird durch die vorgegebene Zeilenzahl festgelegt.

Dieses Array beinhaltet 1000 Halbbilder, in denen Sie so viele Daten wie möglich ablegen können.

*d \n*, ZAry[a][b][c]

Weil man ohne jegliche Initiierung nie weiss, welchen Inhalt die Arrayelemente haben. Bei Zeichenketten gibt es eine weitere Initialisierungsoption mit einem Stringliteral: Werden bei der Arrayinitialisierung weniger als die vorhandenen Daten spezifiziert, werden alle Ende-Elemente mit 0 vorbesetzt. Diese Methode ist besonders bei großen Feldern zu empfehlen, da es sehr verwirrend und fehleranfällig ist, mehrere hundert einzelne Messwerte einzugeben.

Wenn ein Array weltweit oder durch die Storage-Klasse statisch festgelegt ist, werden alle Elements mit 0 voreingestellt, auch ohne Initialisierungswerte ( {0}). Gleiche Definition eines Arrays: statisch in einem[ [5]; statisch in einem[5] = { 0 }; statisch in einem[5] = { 0, 0 }; statisch in einem[5] = { 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0, 0]; Es gibt zwei Wege, ein Array zu initialisieren: entweder eine Teilinitialisierung oder eine Vollinitialisierung.

Während der Initiierung gibt es einen Zuordnungsoperator nach dem angegebenen Array, der von einer durch Komma getrennten Werteliste in runden geschweiften Klammern durchbrochen wird. int Ary[5] = { 10, 20, 30, 40, 50 }; Wenn die Grösse eines vollstÃ??ndig in der Form von Initialisierung eines Arrays nicht explizit angeben wird, so erstellt der Compiler ein Array, das gerade gross genug ist, um die fÃ?r die Initalisierung notwendigen WÃ?rme zu erhalten.

Daher: int-a-Ary[ 5] = { 10, 20, 30, 40, 50 }; dasselbe wie: int-a-Ary[ ] = { 10, 20, 30, 40, 50 }; Ob Sie die Grösse angeben oder weglassen, ist Ihnen freigestellt, aber es wird empfohlen, sie anzugeben. int-Ary[5] = { 10, 20, 30 }; Wie Sie in diesem Beispiel sehen können, werden nur die ersten drei Array-Elemente mit den Indices 0, 1 und 2 in die Initialisierung einbezogen.

Bei den beiden zuletzt genannten Array-Elementen mit den Indices 3 und 4 bleiben diese frei. Sie werden vom Kompilierer in solchen partiell zu initialisierenden Feldern mit dem Betrag 0 aufgefüllt, um den Platz zu schonen. Für ein partiell initialisiertes eindimensionales Array kann eine fehlenden Größenangaben bedeuten, dass die Grösse des Array unzureichend ist, da nur so viele Array-Elemente vom Kompilierer erzeugt werden, um die Daten aus der Tabelle aufzulisten.

Mit komplett initialisiertem multidimensionalen Array wirkt es mit dem Wegfall der Größenvorgabe etwas anders als mit komplett initialisiertem eindimensionalem Array. Wenn ein Array mehr als eine Bemaßung hat, dürfen Sie nicht alle Angaben zur Größe auslassen. Das " erste " ist immer das links, das unmittelbar an den Namen der Array-Variablen anhängt.

Wurde also eine Größenspezifikation (die erste) des Array nicht spezifiziert, erstellt der Kompilierer ein Array, das gerade groß genug ist, um die Daten aus der Initalisierung zu übernehmen.

Dabei ist zu beachten, dass die Daten aus der Tabelle an die Array-Elemente ab Indexnummer 1 und nicht ab Indexnummer 0 weitergegeben werden! Sie können auch keine Eingabefelder auslassen, um z.B. den ersten Eintrag aus der Tabelle an das fünfte oder siebte Array-Element zu übertragen!

Der Einsatz von teilinitialisierten multidimensionalen Feldern ohne Größenvorgabe ist ebenso wenig sinnvoll wie bei teilinitialisierten multidimensionalen Feldern. Weil eine mangelnde Angabe der Grösse in einem solchen Falle dazu führen kann, dass die Grösse des Array möglicherweise nicht ausreicht, da nur genügend Array-Elemente vom Kompilierer erzeugt wurden, um die Daten aus der Werteliste zu übernehmen.

Wie groß ein Array ist, richtet sich nach dem eingesetzten Betriebsystem und dem spezifizierten Dateityp, mit dem das Array angegeben wurde.

The following table shows the size of an Ary as unsigned character = %d bytes n", sizeof(unAry1) ); 54 printf( "Size of an Ary as unasigned short = %d bytes n", sizeof(unAry2) ); 55 printf( "Size of an Ary as unasigned int = %d bytes n", sizeof(unAry3)));

Ein Array ist nur durch den zur Verfügung stehenden Speicherplatz begrenzt.

Bestimmen Sie den Array-Speicherplatz: Wird ein Array an einen Funktionsbaustein weitergegeben, wird immer ein Pointer auf das erste Arrayelement statt einer Kopiervorlage wie bei einer Variable durchlaufen.

*d \n", Feld[4]

*d \n", Feld[1]

*d \n", Feld[4]

*d \n", Feld[1]

Mit Hilfe der Verknüpfungen kann auf unterschiedliche Objekte innerhalb eines Array zugegriffen oder die Lage innerhalb des Array verglichen werden.

Weist der Punkt einen Punkt auf ein Arrayelement, so weist der Punkt 1 auf das nächstfolgende und der Punkt 2 auf das vorletzte..... Wenn Sie den Dereferenzoperator ( "*") auf einen Pointer anwenden, erhalten Sie den aktuellen Elementinhalt, auf das der Pointer zielt. Zum Beispiel, wenn der Punkt auf eine[ [2] weist, ist *ptr der dritte Punkt des Matrix.

Das bedeutet, dass 4[a] das selbe Resultat wie a[4] zurückgibt - und zwar das fünfte Feld des Arrays ein.

Der Befehl fgets() akzeptiert in der 12. Reihe einen bis zu 1024-stelligen Zeichensatz über die Standard-Eingabe (stdin) und speichert ihn im Array[].

Dann wird der Pointer *p_neuersatz auf das erste Feld des Array againersatz[] gestellt. Erinnern: P_Neusatz = Neuroersatz; P_Neusatz = &Neusatz[0]; In der nachfolgenden Schlaufe wird der Pointer *p_satz zuerst auf das erste oder zweite Teil des Array-Sets [] gezeigt und dann pro Schleifendurchgang um zwei Punkte vergrößert, solange der Parameterwert von P_satz kleiner als die Zeichenkettenlänge ist.

Gleichzeitig wird das Array-Element, auf das der p_set-Zeiger gelenkt wird, für jeden Durchgang an die Zeiger-Variable p_neuersatz (und damit an das entsprechende new-replacement[] Element) weitergegeben und dann vergrößert, um im nächsten Durchgang auf das nächstfolgende Array-Element zuzugreifen.